© 2000 - 2011 LIN - Leibniz Institut für Neurobiologie Magdeburg

LIN: Forschungsabteilungen > Akkustik, Lernen, Sprache > Unterpunkt Ebene 3 > Unterpunkt Ebene 4

Titel: LIN Layout

Home switch to english Drucken Suche:
Facebook YouTube
Mitarbeiter Links Sitemap

 Systemphysiologie des Lernens

 AG Funktionelle Anatomie & Plastizität des auditorischen Kortex

Arbeitsgruppenleiter: Dr. rer. nat. Eike Budinger
Doktoranden: Julia Henschke, Katja Saldeitis
Technische Assistenten: Anja Gürke, Janet Stallmann

Forschungsfeld:

Eine der Grundfragen in den Neurowissenschaften ist die nach der Beziehung zwischen der Struktur und Funktion des Gehirns. Im Rahmen dieses Projektes gehen wir dieser Frage am Beispiel des auditorischen Systems, meist ausgehend von seiner höchsten Station - dem auditorischen Kortex -, nach.

Im Allgemeinen untersuchen wir (i) die Zyto-, Faser- und Chemoarchitektur dieser Hirnregion mittels verschiedener histologischer und immunchemischer Methoden als auch (ii) die lokalen und langreichweitigen Verbindungen einzelner auditorischer Felder und ihrer spezifischen funktionellen Domänen mittels anterogradem und retrogradem Tract Tracings. Wir kombinieren diese anatomischen Techniken mit elektrophysiologischen, pharmakologischen, verhaltens- und läsionsexperimentellen, sowie bildgebenden Verfahren um letztendlich die Struktur-Funktions-Beziehungen des auditorischen Kortex bei verschiedenen Säugetierspezies.

Gegenwärtig untersuchen wir:

  • Anatomie und hemisphärische Asymmetrien des auditorischen Kortex auf zellulärer, kolumnärer, laminärer und Areal-Ebene (Eike Budinger)
  • die funktionelle anatomische Organisation des auditorischen thalamo-kortiko-thalamischen Systems (Katja Saldeitis)
  • anatomische und funktionelle Interaktionen des auditorischen Cortex mit anderen sensorischen und nicht-sensorischen Hirnarealen (Julia Henschke)

Projekte:

Unsere Experimentalspezies sind:

  • die Mongolische Wüstenrennmaus (Meriones unguiculatus)
  • die Ratte (Rattus norwegicus)
  • die Hausmaus (Mus musculus) und transgene Mäuse
  • der Javaneraffe (Macaca fascicularis)

Hauptsächlich angewandte Methoden sind:

  • histologische und immunohistochemische Färbemethoden
  • anterogrades und retrogrades Tract Tracing
  • Licht-, Fluoreszenz-, Laserscan- und Elektronenmikroskopie
  • elektrophysiologische Ableitungen
  • intrazelluläre und juxtazelluläre Zellfärbungen
  • laser-induzierte Apoptose von Projektionsneuronen

Zusammenarbeit innerhalb des LIN:

Abtlg. Akustik, Lernen, Sprache
Abtlg. Verhaltensneurologie
Abtlg. Neurochemie und Molekularbiologie
Abtlg. Systemphysiologie

Forschergruppe Neuroplastizität
Forschergruppe Neuralomics

Speziallabor Informatik
Speziallabor Laserscan- and Elektronenmikroskopie
Speziallabor Molekularbiologische Techniken
Speziallabor Nichtinvasive Bildgebung
Speziallabor Primatenneurobiologie

Zusammenarbeit außerhalb des LIN:

Universität Erlangen // HNO / Pharmakologie und Toxikologie
Universität Magdeburg // Biochemie / Biologie / Mikrobiologie / Neurologie / Psychologie
Universität München // Neurobiologie

Unterstützung:

BMBF, CBBS, DAAD, DFG (SFB TRR31), LSA, WGL

Wichtige Veröffentlichungen:

Link zu PubMed

 

letzte Aktualisierung: 2013-07-19 Fehler melden Seite drucken