© 2000 - 2011 LIN - Leibniz Institut für Neurobiologie Magdeburg

LIN: Forschungsabteilungen > Akkustik, Lernen, Sprache > Unterpunkt Ebene 3 > Unterpunkt Ebene 4

Titel: LIN Layout

Home   Drucken Suche:
Facebook YouTube
Mitarbeiter Links Sitemap
Dr Max-Philipp Stenner

Leiter:

Dr Max-Philipp Stenner

Abteilung Verhaltensneurologie
Leibniz-Institut für Neurobiologie
Brenneckestraße 6
39118 Magdeburg
Deutschland
Telefon: +49-391-6263-92521
E-Mail:

Menschen lernen im Laufe ihres Lebens immer wieder neue, präzise, komplexe und flexible Bewegungsabläufe, z.B. im Umgang mit neuen Werkzeugen, und können diese an veränderte Gegebenheiten anpassen, etwa wenn die Kontrolle über Bewegungen durch eine Lähmung beeinträchtigt ist.

Unsere Arbeitsgruppe untersucht, wie Motorik und Wahrnehmung zusammenspielen, um motorisches Lernen zu ermöglichen, und wie aus diesem Zusammenspiel ein subjektives Erleben von Handlungskontrolle entsteht.

Die AG kombiniert hierfür neue, sorgfältig kontrollierte Verhaltensparadigmata mit nicht-invasiven und invasiven elektrophysiologischen Messungen beim Menschen. Hierfür verwenden wir Magnetenzephalographie und Elektroenzephalographie bei gesunden Probanden sowie zusätzlich intrakranielle und spinale Ableitungen bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Wir untersuchen zudem, wie Aspekte motorischen Lernens und subjektives Erleben von Kontrolle in verschiedenen neurologischen und neuropsychiatrischen Erkrankungen verändert sind (u.a. bei hereditären Ataxien, dem Tourette Syndrom, der Zwangserkrankung und ADHD). Hierfür und für invasive elektrophysiologische Studien arbeitet die AG eng mit den Kliniken für Neurologie, Stereotaktische Neurochirurgie und Kinder- und Jugendpsychiatrie zusammen.

Ein langfristiges Ziel der Gruppe ist es, auf Grundlage eines umfassenden Verständnisses der Systemphysiologie Methoden zur gezielten Verbesserung motorischen Lernens zu entwickeln, insbesondere nicht-invasive elektrische Stimulationsmethoden, und so neue Möglichkeiten verbesserter Neurorehabilitation zu schaffen.

Unser Labor bietet Praktikumsplätze, Masterarbeiten und Doktorarbeiten für motivierte und wissenschaftlich interessierte Studierende an, insbesondere für Studierende der Psychologie, Neurowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Medizin und Informatik.

Mitarbeiter

  • Marius Keute (Guest)
  • Jana Schmidt, cand. med.
  • Yuri Savvateew (Guest)
  • Frau Katarina Schmidt, PhD-Studentin

Publikationen

https://scholar.google.de/citations?user=uge-hGwAAAAJ&hl=de

Nationale and internationale Kooperationen

  • Prof. Patrick Haggard & Prof. Raymond J Dolan, University College London, Großbritannien
  • Dr. Lars Büntjen (Klinik für Stereotaktische Neurochirurgie), PD Dr. Kerstin Krauel (Klinik für Kinder- und Jugenpsychiatrie), Dr. Tino Zaehle & Dr. Dorothea Henkel (Klinik für Neurologie), Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Deutschland
  • Prof. Ariel Schoenfeld, Leibniz Institut für Neurobiologie, Magdeburg, Deutschland
  • Dr. Elena Azanon, Birkbeck College, University of London, Großbritannien
  • Dr. Markus Bauer, University of Nottingham, Großbritannien
  • Prof. Kirsten Müller-Vahl, Medizinische Hochschule Hannover, Deutschland

Fördermittel

  • Projekt A03 "Interne Modelle für reizinduziertes und zielgerichtetes Handeln bei ADHS", Sonderforschungsbereich 779 "Neurobiologie Motivierten Verhaltens", 2016-2019 (zusammen mit PD Dr. Kerstin Krauel)
  • Leibniz Special Project "Regulating Decision Thresholds via the Subthalamic Nucleus: A Translational Study”, 2016-2019 (zusammen mit Dr. Kentaroh Takagaki)
  • DFG Forschungsstipendium "Neuronale Kodierung von Kausalität als Grundlage zweckgerichteten Verhaltens”, 2012-2014, Wellcome Trust Centre for Neuroimaging, University College London, Großbritannien
  • Freigeist Fellowship der VolkswagenStiftung für das Projekt "Sensorimotor Rhythms for Internal Forward Modelling in the Human Brain", 2018-2023 (http://portal.volkswagenstiftung.de/search/projectDetails.do?ref=92977)

Current Vacancies

Wir bieten zur Zeit (Frühjahr 2017) eine Promotionsstelle für ein PhD-Projekt zur Rolle neuronaler Oszillationen für motorisches Lernen beim Menschen an.

letzte Aktualisierung: 2017-03-22 Fehler melden Seite drucken