© 2000 - 2011 LIN - Leibniz Institut für Neurobiologie Magdeburg

LIN: Forschungsabteilungen > Akkustik, Lernen, Sprache > Unterpunkt Ebene 3 > Unterpunkt Ebene 4

Titel: LIN Layout

Home switch to german Print Search:
Facebook YouTube
Staff Links Sitemap

 Science Management and Public Relations

 Gallery

29-01-2013 Pakt Pakt
 
22-01-2013 Leibniz Graduate School Leibniz Graduate School
Die Leibniz Graduate School on Synaptogenetics hat sein erstes Retreat in diesem Jahr veranstaltet. Vom 18.19. Januar waren die Mitglieder der Gtaduiertenschule des Leibniz-Institutes für Neurobiologie in Wernigerode, um sich intensiv auszutauschen.
 
12-12-2012 Prof. Klaus-Erich Pollmann mit Colloquium verabschiedet Prof. Klaus-Erich Pollmann mit Colloquium verabschiedet
Mit einem Colloquium zum Thema „Wissenschaftsstandort Magdeburg: Rückblick und Ausblick“ wurde Prof. Dr. Klaus-Erich Pollmann, Rektor a.D. der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, am 11. Dezember 2012 vom Direktorium des Leibniz-Institutes für Neurobiologie (LIN) verabschiedet. Zuvor würdigte der wissenschaftliche Direktor des LIN, Prof. Dr. Eckart Gundelfinger, in seiner Ansprache das Wirken Pollmanns am Standort Magdeburg. Prof. Dr. Henning Scheich, Gründungsdirektor des Leibniz-Institutes für Neurobiologie, und jahrelanger Wegbegleiter Pollmanns, brachte mit seiner Rede mit vielen Anekdoten aus den Nachwendejahren und den Hürden beim Aufbau des Wissenschaftsstandortes die Gäste auch zum Schmunzeln. Prof. Dr. Klaus-Erich Pollmann war von 1998 bis 2012 Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Als Stiftungsratsmitglied des Leibniz-Institutes war er maßgeblich an der Entwicklung des Institutes und des Neurostandortes Magdeburg beteiligt.
 
07-12-2012 Die besten Doktoranden 2012 kommen aus dem Leibniz-Institut für Neurobiologie Die besten Doktoranden 2012 kommen aus dem Leibniz-Institut für Neurobiologie
Zwei der besten Doktoranden des Jahres kommen aus dem Leibniz-Institut für Neurobiologie. Sie wurden kürzlich auf dem Akademischen Festakt der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) ausgezeichnet. Die Universität hatte anlässlich des 410. Geburtstages ihres Namenspatrons neben dem Forschungspreis für exzellente Wissenschaft erstmals auch einen Preis für hervorragende innovative Lehre vergeben. „Wir sind besonders stolz, dass Dr. rer. nat. Dr. med. Christian Michael Stoppel (Fakultät für Naturwissenschaften) und Dr. med. Jens Neumann (Medizinische Fakultät) so hervorragend abgeschnitten haben. Beide führten ihre Doktorarbeiten hier bei uns am Leibniz-Institut für Neurobiologie durch. Und damit nicht genug, Christian Stoppel erhielt außerdem den Dissertationspreis 2012 für die beste wissenschaftliche Arbeit. Daneben freuen wir uns auch, dass unser auswärtiges Mitglied Prof. Oliver Speck gemeinsam mit seinen Kollegen den Forschungspreis 2012 erhalten hat“, sagte Prof. Eckart Gundelfinger, wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Institutes für Neurobiologie. Der Otto-von-Guericke-Forschungspreis 2012 ging an ein Team von Wissenschaftlern der Universität Magdeburg, die interdisziplinär und fakultätsübergreifend an der Entwicklung zukunftsweisender Medizintechnik forschen. Dazu gehören der Medizintechniker Prof. Dr. rer. nat. Georg Rose (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik), der Informatiker Prof. Dr.-Ing. habil. Bernhard Preim (Fakultät für Informatik), der Neuroradiologe Prof. Dr. med. Martin Skalej (Medizinische Fakultät) und der Physiker Prof. Dr. rer. nat. Oliver Speck (Fakultät für Naturwissenschaften). Ihr Projekt „STIMULATE“ (Solution Centre for Image Guided Local Therapies) wird künftig Technologien für bildgeführte minimal-invasive Methoden in der Medizin entwickeln, die sowohl medizinische Behandlungsmethoden verbessern als auch die Kostenexplosion im Gesundheitswesen eindämmen sollen. Im Fokus stehen dabei häufigsten Volkskrankheiten aus den Bereichen Onkologie, Neurologie sowie kardiovaskuläre Erkrankungen. Das Projekt gehört zu den zehn Gewinnern im Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und wird gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, wie dem DZNE und der Siemens AG Healthcare auf dem Unicampus das „Deutsche Zentrum für bildgestützte Medizin“ als internationalen Leuchtturm etablieren.
 
03-12-2012 Parlamentarischer Abend des Leibniz-Institutes für Neurobiologie und des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt Parlamentarischer Abend des Leibniz-Institutes für Neurobiologie und des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt
Zum ersten Mal haben das Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) und das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft am 27. November 2012 zu einem gemeinsamen Parlamentarischen Abend in die Landesvertretung des Landes Sachsen-Anhalt eingeladen. Unter dem Motto: „Brain Investment – Bildungsinvestitionen aus der Perspektive der Hirnforschung“ wurde den Gästen ein ambitioniertes Programm aus Vorträgen und anschließender Podiumsdiskussion präsentiert.
 
07-11-2012 Amtswechsel: Frau Dr. Susann Deike neue Personalratsvorsitzende Amtswechsel: Frau Dr. Susann Deike neue Personalratsvorsitzende
Wolfgang Löw war seit Institutsgründung Personalratsvorsitzender des LIN/IfN. Vor seinem bevorstehenden Schritt in den Ruhestand hat er das Amt seiner Stellvertreterin, Frau Dr. Deike übergeben (S. Bild) und ihr alles Gute und viel Erfolg in der Amtsführung gewünscht.
 
24-06-2009 Ultrafast "InterNeurons" Ultrafast "InterNeurons"
 
03-06-2008 Wissenschaft und Kurzweil zur "Langen Nacht" Wissenschaft und Kurzweil zur "Langen Nacht"
Es ist Samstagabend, ca. 30 Grad gefühlte Lufttemperatur, und das Foyer des IfN ist dicht gefüllt mit Besuchern. Familien, Senioren, Studenten und Schüler erkundigen sich nach dem Programm, beantworten Quizfragen oder diskutieren mit Professor Scheich und seinen Mitarbeitern über die Arbeit des Institutes. In den Labors herrscht sogar noch größeres Gedränge: Besucher machen Gedächtnistests, lassen sich von den Anatomen die Feinstruktur der Nervenzellen im Mikroskop zeigen, isolieren mit sichtbarem Vergnügen aus Erdbeeren und Tomaten DNA oder staunen über die Vielzahl von Proteinen im Gehirn, und wie man diese neurochemisch analysiert. Besonders groß ist das Interesse der Gäste, wie kleine Nagetiere wie Maus oder Ratte komplexe Lern- und Gedächtnisaufgaben meistern. Die längsten Warteschlangen bildeten sich vor dem 7Tesla-Tomografen, wo bis in die späte Nacht hinein geduldige Besucher darauf warteten, die starken Magnetkräfte und die großen wissenschaftlichen Möglichkeiten dieses "Flagschiffes" der Magdeburger Bildgebung kennenzulernen. Mehr als 60 Wissenschaftler, Techniker, Doktoranden und Studenten waren in dieser Nacht am IfN im Einsatz. Sie haben den Dialog mit den aufgeschlossenen und interessierten Besuchern genossen und sind stolz auf die positive Resonanz. Die "Lange Nacht der Wissenschaften" ist eine Gemeinschaftsaktion der Landeshauptstadt Magdeburg und aller hier ansässigen Wissenschaftseinrichtungen. Sie fand in diesem Jahr bereits zum 3. Mal statt.
 
27-03-2008 German-Indian cooperation: joint Ph D. program of IfN and CCMB Hyderabad German-Indian cooperation: joint Ph D. program of IfN and CCMB Hyderabad
German and Indian Ministeries of Science and Technology support collaborative efforts Funded by a sandwich program of the BMBF and the Indian Ministery of Science and Technology doctoral students from Magdeburg and Hyderabad will do internships in the partner lab for several months. Common research theme of all thesis projects are structure-function relationships for calcium-binding proteins. Lead-managed by the two group heads Michael R. Kreutz from the PG Neuroplasticity and Yogendra Sharma from CCMB the students aim for novel insights into basic principles of signal transduction in nerve cells.
 
20-01-2008 Landesregierung lädt Journalisten zum 7Tesla ein Landesregierung lädt Journalisten zum 7Tesla ein
Was hat ein Innenminister in den Taschen? Dr. André Brechmann und Innenminister Holger Hövelmann beim Security Check im Kontrollraum des 7Tesla-MRT (Volksstimme vom 18. Januar 2008).
 
24-04-2007 "Lange Nacht der Wissenschaft" am 16. Juni im IfN "Lange Nacht der Wissenschaft" am 16. Juni im IfN
Am Samstag, dem 16. Juni, öffnet das IfN wieder seine Labors, Vortragsräume und erstmalig auch den 7 Tesla-Tomographen, um den Magdeburgern und Ihren Gästen einen Einblick in die Hirnforschung zu geben. Ab 18 Uhr stehen unsere Wissenschaftler und Direktor Scheich bereit, um den Besuchern die spannende Arbeit mit sichtbar gemachten Nervenzellen, lernenden Mäusen und denkenden Gehirnen zu demonstrieren.
 
10-02-2007 Collaboration with Chile Collaboration with Chile
Karl-Heinz Smalla gave Proteomics lectures at the Universidad de Chile In January 2007, Dr. Karl-Heinz Smalla from the Dept. for Neurochemistry visited the Facultad de Ciencias, Universidad de Chile. He was invited by the Graduate Program to give lectures and seminars about synaptic proteins and Synaptoproteomics in Valparaiso und Santiago. The Graduate program invites foreign guest speakers to Chile to discuss science from a broad international perspective. The Leibniz Institute has long-standing and fruitful collaborations with Chile, especially with the lab of Dr. Ursula Wyneken at the Universidad de los Andes. Currently, Romina Falcon and Mauricio Sandoval are guests in the Magdeburg lab.
 
02-11-2006 Site Visit of the Catholic Academy Magdeburg at the 7Tesla Tomograph Site Visit of the Catholic Academy Magdeburg at the 7Tesla Tomograph
On 26. October members of the Catholic Academy Magdeburg visited the 7Tesla ultrahighfield tomograph at the Leibniz Institute to discuss together with neuroscientists about potentials and limitations of non-invasive brain imaging to further understand higher cognitive functions.
 
2006-07-17 IPSEN Prize for Eckart Gundelfinger IPSEN Prize for Eckart Gundelfinger

During the upcoming FENS meeting in Vienna Eckart Gundelfinger, head of the Dept. Neurochemistry/Molecular Biology will be awarded the 'Neuronal Plasticity Prize' of the French 'Fondation IPSEN". The prize is shared between Eckart Gundelfinger, Mary Kennedy from Caltech in Pasadena and Morgan Sheng from MIT in Boston.

 
2006-07-12 IfN research on European stage IfN research on European stage

Successful participation in the FENS meeting in Vienna

IfN researchers contributed to the last week's FENS meeting in Vienna with 27 posters, two symposia and a Special lecture by Eckart Gundelfinger on the occasion of the IPSEN award ceremony.

 
last update: 2006-11-02 report a bug print this page