Chancengleichheit

Am LIN arbeiten Menschen mit unterschiedlichen kulturellen und religiösen Hintergründen, verschiedenen Geschlechts und Alters. Diese Diversität unserer Mitarbeitenden begreifen wir als Chance, denn die Vielfalt der Blickwinkel trägt zu guter Forschung bei. Deshalb setzen wir uns aktiv dafür ein, dass alle die gleichen beruflichen Möglichkeiten haben.

Um Chancengleichheit zu fördern, nehmen wir von 2018 bis 2023 am landesweiten Projekt FEM Power teil. FEM POWER ist ein EU-finanziertes Programm zur Förderung und Herstellung von Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern in Wissenschaft und Forschung.

FEM Power @ LIN

Aufbauend auf den Leibniz-Gleichstellungsstandards haben wir beim FEM-Power-Projekt am LIN besonders die Chancengleichheit und die Karriereentwicklung von Wissenschaftlerinnen im Fokus. Da die Arbeit für Chancengleichheit nicht nur auf der individuellen Ebene ansetzen sollte, zielt das Projekt darüber hinaus auf die Veränderung der Rahmenbedingungen ab, in denen Wissenschaft und Forschung stattfinden. Unsere Hauptziele sind:
 

1. Individuelle Karriereplanung  und -entwicklung

Noch sind wissenschaftliche Karrieren oft intransparent und schlecht planbar. Insbesondere Wissenschaftlerinnen sind davon betroffen, denn die Netzwerke, in denen Karrieren gefördert werden, sind noch immer stark männlich geprägt. Um dem entgegenzuwirken, unterstützen wir Wissenschaftlerinnen durch individuelle Beratung, Workshops zu karriererelevanten Themen und vermitteln die Teilnahme an Mentoringprogrammen (Cometin, Mecosa, Leibniz). Wir bauen ein Alumnae-Netzwerk auf und laden gezielt erfolgreiche Frauen zu career talks ein.

2. Gleichstellung aller Geschlechter

Wir arbeiten an der Gleichstellung der Geschlechter und wollen den Anteil von Frauen in Führungspositionen erhöhen. Um ein ausgewogenes Verhältnis von Männern und Frauen auf allen Karrierestufen zu schaffen, arbeiten wir eng mit den Gleichstellungsbeauftragten zusammen.



3. Vereinbarkeit Beruf und Privatleben

Für die Schaffung von Chancengleichheit ist die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zentral. Wir fördern eine gesunde Work-Life-Balance unserer Mitarbeitenden durch flexible Arbeitszeitmodelle und mobiles Arbeiten. (Werdende) Eltern unterstützen wir bei der Planung der Elternzeit, beim Wiedereinstieg nach familienbedingten Auszeiten und bei der Suche nach Betreuungsplätzen. Für diese Arbeit wurden wir mit dem audit berufundfamilie zertifiziert.



4. Genderforschung in den Neurowissenschaften

Ein Ziel des FEM Power Projekts ist es, Wissenschaft und Genderforschung in den Dialog zu bringen. Deshalb wollen wir am LIN im Rahmen einer Vorlesungsreihe auch über aktuelle Impulse aus der Genderforschung in den Neurowissenschaften informieren.

Kontakt

Kerstin Schmitt
Referentin für Chancengleichheit und Karriereentwicklung
Tel.: +49-391-6263-92121
E-Mail: kerstin.schmitt(at)lin-magdeburg.de

Kontakt

Dr. Sarah Czerney (in Elternzeit)
Referentin für Chancengleichheit und Karriereentwicklung
Tel.: +49-391-6263-92121
E-Mail: sarah.czerney(at)lin-magdeburg.de

 

Kathrin Pohlmann
Gleichstellungsbeauftragte
Tel.: +49-391-6263-94311
E-Mail: kathrin.pohlmann(at)lin-magdeburg.de

 

Chris Theuerkauf
Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte
Tel.: +49-391-6263-94282
E-Mail: chris.theuerkauf(at)lin-magdeburg.de

Diese Seite teilen: